Die ersten 12 Wochen 

Ihr lieben, unser kleiner wundermensch ist nun 12 Wochen alt. Die Zeit verging wie im Flug, ich geniesse jede Sekunde mit meinem kleinen Sohn. Deswegen komme ich auch nicht dazu zu schreiben, denn ich habe das Gefühl ansonsten etwas zu verpassen. Da  sich der minimensch beim Stillen schnell ablenken lässt und sowieso viel dabei rumturnt fällt während dessen schreiben leider flach. 
Bisher war ich schon einige Male mit ihm unterwegs, zu meiner alten Arbeitsstätte wo ich mich noch weiterhin ein bisschen einbringen will. 
Das klappt so mittelgut würde ich sagen und deswegen werde ich das wohl auch wieder reduzieren, denn irgendwie ist mit einem solchen Ausflug dann direkt der ganze Tag ausgelastet. 
Und Stillen funktioniert unterwegs immernoch nicht gut. Apropos Stillen. Ich gehöre leider zu den Frauen bei denen es nicht so glatt läuft. Das bedeutet im genaueren: mein kleiner trinkt meist du eine Seite und Nachts auch nur ganz wenig, also Stau angesagt. Ich pumpe dazu häufig ab, sonst kann ich vor Schmerzen den Arm nicht heben. Links ist es besonders schlimm, die Seite produziert eigentlich alleine schon ausreichend. Und so befinde ich mich in einem Kreislauf aus Stillen, das nötigste abpumpen, Milchstau, wieder pumpen, Stillen etc. Das strengt an. Und ich bin in permanenter Sorge um eine Entündung. Ich würde so gerne lange Stillen, weiss aber wirklich nicht wie lange ich das noch aushalte. Spätestens wenn ich wirklich eine Entzündung bekommen sollte muss ich wohl aufhören. Ich hoffe sehr das mir das noch erspart bleibt. Wenn ihr tipps habt bin ich euch sehr dankbar. 
Falls hier auch noch ein paar Schwangere mitlesen möchte ich noch mein ganz persönliches Fazit über Kleidung und co zum besten geben. 
Strampler: voll unpraktisch auch wenn sie unten zu öffnen sind, denn wenn das Baby viel spuckt sind die da immer direkt am Hals klitschnass. Ausserdem ist Babys Hals noch so kurz, dass der dicke Stoff beim stillen stört. 
Windeln: Milchstuhl ist ganz schön flüssig, da halten nur die originalen new Baby windeln stand 😉 
Geschenke: leider hat uns niemand gefragt was wir gebrauchen können, also haben wir 3 Spieluhren, Strampler die schon zu klein waren, die 4. Babydecke etc bekommen.. Schade. 
Stillhütchen: lohnt es sich im Haus zu haben! Milchpumpe sowieso. Die von av*** fand ich furchtbar. Sie macht laute Quietschgeräusche was die Situation des Abpump*** noch schrecklicher macht. In der Apotheke gibt es bessere, preislich macht das kaum Unterschied. 
Schlafsack: zum Glück haben wir nur einen gekauft, denn gleiche, wenn noch grössere Problematik als beim Strampler. 
Alternative zum strampler: Pullis oder wickeljäckchen, leggins oder Strumpfhose. 
Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Die ersten 12 Wochen 

  1. Liebe ichliebedensommer,

    weißt du, dass du auch über die Wochenbettversorgung hinaus Anspruch auf Stillberatung durch (d)eine Hebamme hast? Das fällt mir als erstes ein. Ansonsten findest du bei LLL oder AFS kompetente Beratung, die sich die Situation genauer angucken. Ich verstehe gut, dass dir so die Puste ausgeht. Erzähl doch mal, wie du das mit dem Stillen normalerweise machst. Wie oft, wo, Stillposition, Stillhütchen?… Vielleicht fällt mir dann etwas ein. 🙂
    Viele Grüße!

    Emma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s