Das was ich gerade fühle…

ihr lieben, lange war es still in diesem Blog. Ich lese bei euch mit, fühle mit, komme aber selten selbst zum Schreiben. Aber gerade sitze ich beim Frisör und habe Zeit. Und da möchte ich mit euch ein Foto teilen. …das was ich gerade fühle …wird so gut durch dieses Foto beschrieben. 

Unser kleiner Sohn ist bald 9 Monate alt und entdeckt die Welt. Während unseres Uralubs im September ist bei ihm so viel passiert. Kurz vor dem Urlaub kam der erste Zahn durch, dann schon der zweite, er lernte krabbeln, dann klettern, dann sitzen, dann stehen und nun seit zwei Wochen stellt er sich auf und läuft an Gegenständen entlang. Unfassbar wie schnell er sich im Moment entwickelt! 

  

100 Tage Lieblingskind

ich habe euch ja schon ein ganz klein wenig von meinem kleinen Sohn erzählt, letzte Woche wurde er 100 Tage alt. Er ist ein fester Bestandteil unserer Familie geworden, ich kann mir gar nicht mehr vorstellen wie wir ohne ihn auskamen. Er übt fleissig zu greifen und schafft es schon sich den Schnuller in den Mund zu bugsieren wenn er vor ihm liegt. Dieses Wochenende steht endlich der Besuch der Oma ins Haus, sie konnte ihn aufgrund von übelster Grippe bisher nur 2*ganz kurz sehen. Ich bin gespannt wie es wird. Unser Koffer ist zumindest zur Hälfte mit Mullwindeln und Babyklamotten voll – und es ist ein grosser Koffer!

Und es gibt Neuigkeiten zu Thema Stillen. Eine Br**t macht ja von Anfang an Probleme, fast täglich Milchstau und die Produktion lässt sich durch nichts drosseln. Nun habe ich mich entschieden diese Seite zu fördern anstatt zwanghaft zu versuchen die Produktion dort zu drosseln. Die andere Seite wird sich hoffentlich umstellen und weniger produzieren. Seit 2 Tagen mache ich das jetzt so und fühle mich zum ersten mal seit 3 Monaten gut dabei. Ich hoffe so kann ich noch etwas länger stillen. 

So, jetzt ab zum frisör!!! 

Die ersten 12 Wochen 

Ihr lieben, unser kleiner wundermensch ist nun 12 Wochen alt. Die Zeit verging wie im Flug, ich geniesse jede Sekunde mit meinem kleinen Sohn. Deswegen komme ich auch nicht dazu zu schreiben, denn ich habe das Gefühl ansonsten etwas zu verpassen. Da  sich der minimensch beim Stillen schnell ablenken lässt und sowieso viel dabei rumturnt fällt während dessen schreiben leider flach. 
Bisher war ich schon einige Male mit ihm unterwegs, zu meiner alten Arbeitsstätte wo ich mich noch weiterhin ein bisschen einbringen will. 
Das klappt so mittelgut würde ich sagen und deswegen werde ich das wohl auch wieder reduzieren, denn irgendwie ist mit einem solchen Ausflug dann direkt der ganze Tag ausgelastet. 
Und Stillen funktioniert unterwegs immernoch nicht gut. Apropos Stillen. Ich gehöre leider zu den Frauen bei denen es nicht so glatt läuft. Das bedeutet im genaueren: mein kleiner trinkt meist du eine Seite und Nachts auch nur ganz wenig, also Stau angesagt. Ich pumpe dazu häufig ab, sonst kann ich vor Schmerzen den Arm nicht heben. Links ist es besonders schlimm, die Seite produziert eigentlich alleine schon ausreichend. Und so befinde ich mich in einem Kreislauf aus Stillen, das nötigste abpumpen, Milchstau, wieder pumpen, Stillen etc. Das strengt an. Und ich bin in permanenter Sorge um eine Entündung. Ich würde so gerne lange Stillen, weiss aber wirklich nicht wie lange ich das noch aushalte. Spätestens wenn ich wirklich eine Entzündung bekommen sollte muss ich wohl aufhören. Ich hoffe sehr das mir das noch erspart bleibt. Wenn ihr tipps habt bin ich euch sehr dankbar. 
Falls hier auch noch ein paar Schwangere mitlesen möchte ich noch mein ganz persönliches Fazit über Kleidung und co zum besten geben. 
Strampler: voll unpraktisch auch wenn sie unten zu öffnen sind, denn wenn das Baby viel spuckt sind die da immer direkt am Hals klitschnass. Ausserdem ist Babys Hals noch so kurz, dass der dicke Stoff beim stillen stört. 
Windeln: Milchstuhl ist ganz schön flüssig, da halten nur die originalen new Baby windeln stand 😉 
Geschenke: leider hat uns niemand gefragt was wir gebrauchen können, also haben wir 3 Spieluhren, Strampler die schon zu klein waren, die 4. Babydecke etc bekommen.. Schade. 
Stillhütchen: lohnt es sich im Haus zu haben! Milchpumpe sowieso. Die von av*** fand ich furchtbar. Sie macht laute Quietschgeräusche was die Situation des Abpump*** noch schrecklicher macht. In der Apotheke gibt es bessere, preislich macht das kaum Unterschied. 
Schlafsack: zum Glück haben wir nur einen gekauft, denn gleiche, wenn noch grössere Problematik als beim Strampler. 
Alternative zum strampler: Pullis oder wickeljäckchen, leggins oder Strumpfhose. 

Glückseligkeit

Er ist da.
Gesund, früher als errechnet aber nicht so viel früher als ich dachte. Er ist gesund, unser kleiner Sohn und ich könnte ihn 24 h am Tag anschauen. Ich bestaune die Natur und bin so dankbar für dieses kleine Bündel pures Glück.
Ich habe mich rar gemacht in den letzen Wochen, mir war nicht so sehr nach Schreiben, aber bei euch habe ich natürlich mitgelesen.
Und für die die sich wundern 🙂 im dezember haben wir ein neues outing bekommen 🙂
So, jetzt muss ich mal zurück zu dem süssen kleinen….

Die Weltbeste Kugelverpackung

ist endlich angekommen. Auch meine weiteste Jacke passte nicht mehr, mein Po wurde immer kälter, ich wollte gar nicht mehr raus. Aber nun! Meine liebste Winterjacke darf wieder mit mir spazieren und zwar nicht nur jetzt, sondern auch wenn die Babytrage dabei ist, denn die passt da auch rein! Hach wie schön wenn man sich „normal“ anziehen kann 🙂
An alle lieben Kugelbäuche, ich kann das nur empfehlen!

IMG_0281.JPG

IMG_0283.JPG

Ein perfekter Samstag, oder Kinderzimmer Teil II

Am Samstag war es endlich soweit 🙂 Wir durften unsere Kommode abholen. Entschieden haben wir uns für einen grossen Kindermöbelhersteller.  Wir wollten etwas schönes, mit viel Stauraum und das haben wir auch bekommen. Leider sind die Preise ja nicht zum Lachen, deswegen haben wir es im 2.Wahl Geschäft in der Nähe von Würzburg bestellt und dann auch abgeholt. Es ging also um 10:00 hier los, hingefahren, Kommode eingeladen. Puh, zum Glück haben wir ein grosses Auto, denn die Teile waren schon Vormontiert. Millimeterarbeit!!! Aber für erfahrene Shopperinnen wie mich kein Problem. Ha! Ich habe bisher noch alles was musste in jedes Auto reinbekommen 😉 Vor allem wenn schon Männer daneben stehen und behaupten: „Das passt auf keinen Fall DA alles rein“. Hihi, da freu ich mich immer sie eines besseren zu belehren 🙂

Dann wollten wir noch etwas essen und sind nach Wertheim reingefahren. Super süsses Städtchen, kann ich nur sagen.

image-1 image-3 image-6 image-8 image-9

Obwohl Samstag, wenig los, alles entspannt. Wir waren ein bisschen auf dem mini-Markt einkaufen, dann lecker Mittachessen. Anschliessend noch etwas im outlet shoppen, dann wieder heim.

Trotz der etwas weiteren Anreise war es so ein schöner entspannter Tag. Am Sonntag war dann Kommode aufbauen angesagt. Hach sie macht sich so gut in dem Zimmer 🙂 Die anderen Fotos dann wie gewohnt mit PW 🙂
viele liebe Grüße, ich muss jetzt nochmal das Zimmer anschauen…

Summer

Hach, wie schön

Gerade habe ich mich zu meinem ersten scherz erdreistet. Ich stehe da und warte, kommt jemand und stellt sich daneben. Keine 3 sec. Später: „wie lang habbe se den noch? “ ich: „was denn?“ Er: schielt auf meinen Bauch und sagt „Kind!?“
Haha! Ich stell mich doof und antworte: „Und jetzt im ganzen Satz??“
Er: “ ach vergesses ses.“ Und geht. Ich könnt mich grad wegkrümeln! Ich finde wenn man Frauen so von der Seite anlabert dann wenigstens höflich und mit einem ach wie schön o.ä. verpackt….

26+5 – Projekt Kinderzimmer

Wo soll ich anfangen? Es ist auf jeden Fall noch nicht fertig.

Wir hatten mal ein Büro, mit zwei Schreibtischen drucker, Bücherregalen etc. Die wurden bis vor zwei Jahren auch noch sehr viel genutzt vor allem beruflich. Seit dem wir das Büro nicht mehr so viel nutzen und einen Schreibtisch rausgeschmissen haben ist es etwas wohnlicher geworden. Schon vor ein paar Monaten haben wir mit dem Projekt Kinderzimmer angefangen. Ganz langsam. Erstmal hässliche Regale weg, Papierkram ausmisten und ein schöneres Schränkchen in dem jetzt alles verschwindet. Das ist in den Flur gewandert. Nun steht in dem ca. 14-16qm grossen Zimmer noch ein Schrank, meine Kommode mit Deko und Nähkram, eine Klappcouch und ein Schreibtisch. Das soll sich jetzt harmonisch mit der bestellten Wickelkommode ergänzen. Wir werden sehen. Kinderbett haben wir keins, das Beistellbett ist ziemlich gross und wird die ersten 6 Monate reichen.

Um vom Büro-Charakter wegzukommen haben wir gestern neu gestrichen (weiss) dazu sind die zwei Wände die Kinderzimmer-Zweck haben grün geworden. So´n mint-hellgrün würde ich es mal beschreiben. Ich finde es ehrlich gesagt gewöhnungsbedürftig. Aber mit der weissen riieeesseennngrosssen Wickelkommode davor siehts bestimmt toll aus. Und wenn erstmal der ganze Babykrempel in der Kommode verschwindet und nicht mehr in Tüten rumsteht sieht es noch besser aus…

Im Schlafzimmer wollten wir den Kleiderschrank verschieben damit neben das Bett demnächst das Beistellbett passt und man sich nicht die Knöchel bricht bei Versuch daran vorbei zu kommen. Und dann, ja dann hat sich das einzige das wir haben schleifen lassen an uns gerächt. Ich bin nicht sooo ordentlich, aber sehr sauber. Hihi, das bedeutet ich muss immer zuerst aufräumen bevor ich putzen kann, also oft 😉 Nun ja, da gab es vor vielleicht 2 Jahren in der Dusche (also in der Badewanne) Schimmel am Silikon bei den Armaturen. Und weil wir echt schon genug Handwerker hier hatten habe ich das nicht erneuern lassen sondern sauber gemacht und nun trocknen wir da nach dem Duschen immer ab und der Schimmel breitet sich nicht mehr aus. Anscheinend ist da aber das Silikon undicht (ich bin handwerklich geschickt, das ist mir jetzt also nicht so neu). Ich glaube ich habs ignoriert wegen halt der Sauerei beim erneuern und weil wirs nach dem Duschen ja schon abtrocken…

Auf jeden Fall roch es hinter unserem Kleiderschrank irgendwie moderig. Ihr ahnt es…das ist die gleiche Wand wie die Dusche. Zum Glück kein Schimmel, aber der Geruch war nicht so toll. Und eigentlich riecht es ja auch nur wenn irgendwo Bakterien wachsen. Das gefällt mir gar nicht, vor allem weil eben neben diese Wand das Bestellbett sollte. Der Feuchtigkeitsmesser hat gemeint 0,82% Feuchtigkeit, die anderen Wände haben 0,6 oder weniger. Wir haben also nun eine Grossaktion gestartet, alles was beweglich ist raus ausm Schlafzimmer, putzen, lüften, heizen. Nun ist es deutlich besser, aber noch nicht ganz weg. Der Schrank steht jetzt an ner anderen Wand und da bleibt er auch. Als nächstes tausche ich das Silikon, dann ist die Ursache zumindest mal weg.

Nun könnt ihr euch vielleicht das Chaos annähernd vorstellen, mit den Schlafzimmermöbeln und Kram überall verteilt, gleichzeitig Kinderzimmer gestrichen usw.

Ich merke deutlich das meine Leitungsfähigkeit zurück geht und ich schneller erschöpft bin als früher. Nach dem ganzen räumen und streichen gestern sind wir erst um 01:00 ins Bett und heute fühlte ich mich nicht so gut, war die meiste Zeit auf der Couch. Das erste Mal hatte ich das Gefühl meine Knöchel werden dick. Der Bauch ist natürlich auch hinderlich, vom Boden aufstehen ging zum Schluss gar nicht mehr alleine. Mein Mann hat natürlich alles gemacht was schwer war aber trotzdem, der Rest hat mich genug angestrengt. Ich bin froh das wir das jetzt erledigt haben und auf gar keinen Fall länger warten wollten. Vor allem wegen der Kugel.

Nun bin ich aber nicht ganz zufrieden. Denn: es hat uns relativ viel Mühe gekostet uns zu überlegen wie das Kinderzimmer aussehen soll und wie die Möbel stehen sollen. Dann fiel die Wahl auf grün. Unser Schlafzimmer sollte bleiben wo es ist. Ausserdem ist das in einem leichten beige-sand-gelbton gestrichen, komplett. Damit daraus für mich ein Kinderzimmer würde müsste sich die Farbe ändern und ich hab echt keine Lust das auch noch zu streichen. Mit dem aktuellen Muff Problem allesdings quält mich die Frage ob das in 3 Montan Rückstandslos weg ist. Nicht das die kleine damit Probleme bekommt. Vielleicht übertreibe ich, aber nach den Kinderwunsch Jahren die hinter uns liegen und der Freude das wir nun tatsächlich Eltern werden sind meine Bedenken gross. Ich will auf gar keinen Fall die Gesundheit der kleinen riskiren. Wenn wir also nichts mehr riechen, reicht das dann? Wenn nicht würden wir eben ins Kinderzimmer umziehen wenn die kleine da ist und im Bestellbett schläft. Aber lieber wäre mir das Schlafzimmer.

Was meint ihr? Bin ich zu empfindlich? Würdet ihr mit Baby da schlafen wenn die Dusche wieder dicht ist und nichts mehr riecht?

Viele liebe Grüsse und einen schönen Sonntag noch,

Summer.

p.s. Ich liebe es ja Fotos von euch zu gucken, vor allem von Kinderzimmern und Deko. Und ich werde natürlich Fotos einstellen sobald es was zu fotografieren gibt, ja Kaya?  😉

Nähfieber die 2.

Das Thema Wickelauflage nervt mich seit längerem. Ich habe keine mit einer guten Bewertung gesehen, die meisten liegen sich schnell platt. Dazu kommen die halogenierten Chemikalien, Phtalate etc.
Darauf hab ich keine Lust mehr und deshalb heute aus einem alten Kissen und dessen Füllung selbst eine genäht. Jetzt kann ich endlich die vielen neuen Stoffe nutzen und farbenfrohe Bezüge nähen 🙂

IMG_0284.JPG